top icon schmierstoff raziol zibulla sohn gmbh iserlohn komplett schmal

 

Information "Frei von Silikonölen"

DIe Firma Zibulla & Sohn GmbH bestätigt, dass in allen Schmierstoff-Rezepturen kein Silikonöl als Formulierungsbestandteil Verwendung findet.


 

Informationen zu verwendeten Chlorparaffinen

Die Firma Raziol Zibulla & Sohn GmbH bestätigt, dass in allen ihren chlorhaltigen Schmierstoff – Rezepturen nur Chlorparaffine mit einer Kettenlänge von > C14 Verwendung finden.
Die chlorhaltigen Raziol Schmierstoffe entsprechen somit der Richtlinie 2002/45/EG („Verwendungsverbot kurzkettiger Chlorparaffine C10 – C13“)


Informationen zu REACH

Die EU hat mit der REACH-Verordnung ein einheitliches System zur Registrierung („Registration“), Bewertung („Evaluation“), Zulassung („Authorisation“) und Beschränkung („Restriction“) von Chemikalien („Chemicals“) geschaffen – kurz REACH genannt. Zweck dieser Verordnung ist es, den größtmöglichen Schutz für die menschliche Gesundheit und Umwelt zu erzielen.


Informationen zu Transport und Lagerung bei unterschiedlichen klimatischen Bedingungen

Umformschmierstoffe sind sehr komplexe Gemische aus Trägermedien und einer Anzahl von Additiven. Sie sind nicht für den Einsatz bei erheblich unterschiedlichen Temperaturen entwickelt worden. Deshalb bedürfen sie bei Transport und Lagerung besonderer Beachtung.


Informationen zur Pflege von Emulsionen

Wassermischbare Metallbearbeitungsmedien unterliegen im Einsatz einer sehr großen Beanspruchung. Um eine hohe Prozesssicherheit zu erzielen, sind Emulsionen und Dispersionen regelmäßig zu kontrollieren.
Zu beachten sind auch geeignete Lagerbedingungen der Konzentrate sowie die richtige Bereitung der Betriebsemulsionen.


Informationen zur Lösemittelverordnung

Die 31. BIMschV (31. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes) gilt seit dem 25. August 2001 und setzt die EU-Lösemittelrichtlinie (1999/13/EG) in deutsches Recht um und muss bis 2007 umgesetzt werden. Sie stellt Anforderungen an die Verminderung der Emissionen von flüchtigen organischen Lösemitteln sowohl in industriellen als auch in handwerklichen Betrieben. Betroffen sind dabei bestimmte Anlagen, in denen in relevantem Umfange flüchtige organische Verbindungen freigesetzt werden. Die Verordnung schreibt für bestimmte Branchen und Tätigkeiten vor, bis zu welchen Mengen Lösemittel eingesetzt werden dürfen. 


Informationen zu RoHS 2

Erklärung zu „RoHS 2“ (Richtlinie 2011/65/EU bzw. Elektrostoff-Verordnung)